© Röben Tonbaustoffe GmbH
© Wienerberger GmbH
© Ziegelwerk Klosterbeuren Ludwig Leinsing GmbH & Co
© Ziegelwerk Bellenberg Wiest GmbH & Co. KG

Bundesverband der Deutschen Ziegelindustrie

Branchenvertretung für die Ziegelindustrie

Der Bundesverband der Deutschen Ziegelindustrie e. V. vertritt die wirtschaftspolitischen Interessen von knapp 80 Herstellern von Pflasterklinkern, Vormauer-, Hintermauer- und Dachziegeln in Deutschland. Die Branche hat im Jahr 2019 mit etwa 8.500 Beschäftigten einen Umsatz von 1,5 Milliarden Euro erwirtschaftet. Ziegel sind aus heimischen Rohstoffen wie Ton und Lehm gebrannt. Nach einer langen Nutzungsphase können diese vollständig recycelt und in den Naturkreislauf zurückgeführt werden. Sitz des Wirtschafts- und Arbeitgeberverbandes ist Berlin.

BVZI in Zahlen
Pressemitteilung

Gut fünf Monate vor der Bundestagswahl schaltet sich die deutsche Ziegelindustrie in die Debatte über die zukünftige Industrie- und Baupolitik ein und fordert von der Politik Rückenwind und Vertrauen.

13.04.2021
Pressemitteilung

Berlin, April 2021 (PRG) Mit ihren Produkten leistet die Deutsche Ziegelindustrie sowohl im Neubau als auch bei der Bestandssanierung einen wesentlichen Beitrag zur Erreichung eines klimaneutralen Gebäudebestandes bis 2050. Durch den…

12.04.2021
Pressemitteilung

Berlin, März 2021 (PRG) – Bis 2030 soll der CO2-Ausstoß in Europa um 55 Prozent gegenüber 1990 gesenkt werden. 2050 werden Europa und damit auch Deutschland klimaneutral sein. Der Weg dorthin gleicht einem Marathon, der dafür notwendige Transformationsprozess ist gewaltig und komplex.…

15.03.2021
Allgemein

Berlin, Februar 2021 - Anlässlich des heutigen Resümees der Bundesregierung zur Wohnraumoffensive kommentiert der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Ziegelindustrie Stefan Jungk:

23.02.2021
Pressemitteilung

Berlin/München, 15. Februar 2021 - Erstmalig wurden beim Deutschen Ziegelpreis 2021 zwei Hauptpreise, fünf Sonderpreise und zehn Anerkennungen für herausragende Architektur in Ziegelbauweise ausschließlich online vergeben.

10.02.2021
Pressemitteilung

Berlin, Februar 2021 (PRG) – Der Bundesverband der Deutschen Ziegelindustrie e. V. (BVZi) hat seine Strukturen umfassend reformiert. Die Arbeitsgemeinschaft Mauerziegel e. V. (AMz) sowie das Ziegelzentrum Süd e. V. (ZZ Süd) wurden zum 31.12.2020 aufgelöst; deren Funktionen und…

01.02.2021
Allgemein

Berlin, Januar 2021 – Mit der ersten Wohnraumoffensive hat die Bundesregierung das Thema Wohnungsbau auf dem Wohngipfel in 2018 aufgegriffen und eine Reihe von Maßnahmen eingeleitet. Dennoch ist die Situation in vielen Bereichen des deutschen Wohnungsmarktes nach wie vor…

28.01.2021
Pressemitteilung

Berlin/München, 7. Januar 2021 - Aus 145 Einreichungen energetisch vorbildlicher und gestalterisch überzeugender Ziegelprojekte hat die achtköpfige Jury des Deutschen Ziegelpreises 17 Arbeiten einstimmig als besonders herausragend eingestuft. Offiziell werden die Gewinner am 12. Februar…

07.01.2021
Pressemitteilung

Berlin, Januar 2021 (PRG) – Hauptgeschäftsführer Dr. Matthias Frederichs geht mit Optimismus und Respekt ins Superwahljahr 2021: "Der Begriff Lockdown hat Chancen, zum (Un)Wort des Jahres 2020 zu werden. Für einige Wirtschaftszweige bedeuteten die Maßnahmen im letzten Jahr den…

04.01.2021
Allgemein

Berlin, November 2020 - Kaum ein Industriezweig kommt heute noch umhin darzulegen, wie die Produkte nach der ersten Nutzungsphase im Sinne einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft und Ressourcenschonung in den Verwertungskreislauf zurückgeführt werden. Gemeinsam mit…

23.11.2020

Die Ziegelproduktion ist energieintensiv und führt unweigerlich zu CO2-Emissionen. Gleichwohl sind die europäischen Standorte in Bezug auf Klimaverträglichkeit im internationalen Vergleich vorbildlich. Derzeit plant die EU-Kommission, den Emissionshandel nach 2020 weiter zu verschärfen. Umso wichtiger ist es daher, dass die europäische Ziegelindustrie erneut als Carbon Leakage gefährdeter Sektor eingestuft worden ist.

Die Ziegelindustrie steht mit vielen anderen Branchen am Beginn der Wertschöpfungskette Bau und ist damit Teil einer großen Gemeinschaft. Umso erfreulicher ist es, dass der Wohnungsbau mit der aktuellen Bundesregierung eines der zentralen Handlungsfelder der Politik bleiben wird. Gerade der Mangel an bezahlbarem Wohnraum insbesondere in Ballungsgebieten wird zunehmend zum sozialen Problem.

Die Ziegelindustrie hat das Potenzial harmonisierter Normen frühzeitig erkannt und sich in diversen Gremien für faire Rahmenbedingungen im europäischen Binnenmarkt engagiert. Inzwischen droht aber eine Überfrachtung der Normung. Insofern ist eine sachgerechte Verschlankung des Normenwerkes auf nationaler wie europäischer Ebene erforderlich.

Ziegel sind aus heimischen Rohstoffen gebrannt und können nach einer langen Nutzungsphase – oft mehr als 100 Jahre – vollständig recycelt und schadstofffrei in den Naturkreislauf zurückgeführt werden. Jährlich gewinnt die Branche nur etwa 11 Mio. Tonnen Ton und Lehm, die oberflächennah und schonend abgebaut werden. Nach dem Abbau werden die Gruben rekultiviert und damit der Natur als Biotop oder landwirtschaftlich nutzbare Fläche zurückgegeben. 

Ziegel gehören zu den nachhaltigsten Baustoffen überhaupt - dies gilt von der Rohstoffgewinnung über die Produktion bis zum Recycling. Ziegel werden aus natürlichen Rohstoffen hergestellt, die regional verfügbar sind und deshalb besonders in ländlichen bzw. strukturschwachen Gebieten Arbeitsplätze bieten. Neben der langen Lebensdauer sind ein gesundes Wohnklima, der Schutz vor Feuer und Hochwasser sowie die hohe Wertstabilität weitere zentrale Aspekte.

Die als gemeinnützig anerkannte Forschungsgemeinschaft der Ziegelindustrie (FGZ) koordiniert die unternehmensübergreifende, praxisbezogene Grundlagenforschung für die Ziegelindustrie. Zu den wesentlichen Zielen der Forschungsaktivitäten zählen unter anderem die kontinuierliche Verbesserung der Produktionstechnik, der Bauanwendungstechnik sowie der Umweltschutz.

„Als Wirtschafts- und Arbeitgeberverband bündeln wir die Anliegen der Ziegelindustrie und entwickeln langfristig neue Perspektiven für die Branche. Um weiter wettbewerbsfähig zu bleiben, muss die Politik für stabile Rahmenbedingungen und ein innovationsfreundliches Klima sorgen.“

(Stefan Jungk, Verbandspräsident)

© Wienerberger GmbH
© Wienerberger GmbH