© Röben Tonbaustoffe GmbH
©Wienerberger GmbH
Produktion
©Ziegelwerk Bellenberg Wiest GmbH & Co. KG

Branchenvertretung für die Ziegelindustrie

Der Bundesverband der Deutschen Ziegelindustrie e. V. vertritt die wirtschaftspolitischen Interessen von knapp 80 Herstellern von Pflasterklinkern, Vormauer-, Hintermauer- und Dachziegeln in Deutschland. Die Branche hat im Jahr 2019 mit etwa 8.500 Beschäftigten einen Umsatz von 1,5 Milliarden Euro erwirtschaftet. Ziegel sind aus heimischen Rohstoffen wie Ton und Lehm gebrannt. Nach einer langen Nutzungsphase können diese vollständig recycelt und in den Naturkreislauf zurückgeführt werden. Sitz des Wirtschafts- und Arbeitgeberverbandes ist Berlin.

BVZI in Zahlen
Allgemein

Berlin, November 2020 - Kaum ein Industriezweig kommt heute noch umhin darzulegen, wie die Produkte nach der ersten Nutzungsphase im Sinne einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft und Ressourcenschonung in den Verwertungskreislauf zurückgeführt werden. Gemeinsam mit…

23.11.2020
Pressemitteilung

Berlin, November 2020 (PRG) – Die deutsche Ziegelindustrie zieht für das erste Halbjahr 2020 eine weitgehend positive Bilanz. Laut Angaben des Statistischen Bundesamtes stieg die wertmäßige Produktion von…

12.11.2020
Pressemitteilung

München, September 2020 (PRG) – Auf ihrer diesjährigen Mitgliederversammlung kündigte der Bundesverband der Deutschen Ziegelindustrie die Erarbeitung einer Roadmap zur Klimaneutralität bis 2050 an und stellte…

23.09.2020
Allgemein

Berlin, September 2020 – Im Zuge der gegenwärtigen Debatte über die Einführung einer Holzbauquote auf Bund und Länderebene spricht sich die "Aktion nachhaltiger Massivbau" in einem von 33 Verbänden und Institutionen unterzeichneten Positionspapier gegen eine Quotenregelung aus…

07.09.2020
Pressemitteilung

Berlin, Juli 2020 (PRG) – Das 2018 eingeführte Baukindergeld ist eine Erfolgsstory: bislang wurden rund 233.000 Anträge mit einem Gesamtvolumen von 4,9 Milliarden Euro bewilligt. Obwohl erst…

07.07.2020
Pressemitteilung

Berlin, Juni 2020 (PRG) – Wissenschaftlich-technischer Fortschritt sowie die schnelle praktische Anwendung von gewonnenen Erkenntnissen sind entscheidend für den wirtschaftlichen Erfolg…

29.05.2020
Pressemitteilung

April 2020 (PRG) – Die Diskussion zum Klimaschutz schärft auch den Blick für die Nachhaltigkeit von Baustoffen. Zu Recht, denn für private und öffentliche Bauherren rückt neben anderen Aspekten zunehmend die ökologische Bilanz in den Fokus. Vor diesem…

27.04.2020
Pressemitteilung

Berlin, April 2020 (PRG) – Nach einem wirtschaftlich guten ersten Quartal 2020 sieht sich die deutsche Ziegelindustrie zunehmend mit Auswirkungen der Corona-Pandemie konfrontiert. Quer durch alle Regionen und Produktbereiche wird ein deutlicher Produktionsrückgang im zweiten Quartal…

06.04.2020
Pressemitteilung

Berlin, Februar 2020 (PRG) – Deutlich an Fahrt gewonnen hat die gesamtgesellschaftliche Diskussion um Ressourcenschonung und funktionierende Kreislaufwirtschaft. Dieser Aufgabe stellt sich die deutsche Ziegelindustrie.

24.02.2020
Pressemitteilung

Berlin, November 2019 (PRG) – Die deutsche Ziegelindustrie zieht für das erste Halbjahr 2019 eine verhalten optimistische Bilanz. Im Bereich Wand wuchs die Produktion nach Angaben des Statistischen Bundesamtes um 2,6 Prozent.

18.11.2019

Die Ziegelproduktion ist energieintensiv und führt unweigerlich zu CO2-Emissionen. Gleichwohl sind die europäischen Standorte in Bezug auf Klimaverträglichkeit im internationalen Vergleich vorbildlich. Derzeit plant die EU-Kommission, den Emissionshandel nach 2020 weiter zu verschärfen. Umso wichtiger ist es daher, dass die europäische Ziegelindustrie erneut als Carbon Leakage gefährdeter Sektor eingestuft worden ist.

Die Ziegelindustrie steht mit vielen anderen Branchen am Beginn der Wertschöpfungskette Bau und ist damit Teil einer großen Gemeinschaft. Umso erfreulicher ist es, dass der Wohnungsbau mit der aktuellen Bundesregierung eines der zentralen Handlungsfelder der Politik bleiben wird. Gerade der Mangel an bezahlbarem Wohnraum insbesondere in Ballungsgebieten wird zunehmend zum sozialen Problem.

Die Ziegelindustrie hat das Potenzial harmonisierter Normen frühzeitig erkannt und sich in diversen Gremien für faire Rahmenbedingungen im europäischen Binnenmarkt engagiert. Inzwischen droht aber eine Überfrachtung der Normung. Insofern ist eine sachgerechte Verschlankung des Normenwerkes auf nationaler wie europäischer Ebene erforderlich.

Ziegel sind aus heimischen Rohstoffen gebrannt und können nach einer langen Nutzungsphase – oft mehr als 100 Jahre – vollständig recycelt und schadstofffrei in den Naturkreislauf zurückgeführt werden. Jährlich gewinnt die Branche nur etwa 11 Mio. Tonnen Ton und Lehm, die oberflächennah und schonend abgebaut werden. Nach dem Abbau werden die Gruben rekultiviert und damit der Natur als Biotop oder landwirtschaftlich nutzbare Fläche zurückgegeben. 

Ziegel gehören zu den nachhaltigsten Baustoffen überhaupt - dies gilt von der Rohstoffgewinnung über die Produktion bis zum Recycling. Ziegel werden aus natürlichen Rohstoffen hergestellt, die regional verfügbar sind und deshalb besonders in ländlichen bzw. strukturschwachen Gebieten Arbeitsplätze bieten. Neben der langen Lebensdauer sind ein gesundes Wohnklima, der Schutz vor Feuer und Hochwasser sowie die hohe Wertstabilität weitere zentrale Aspekte.

Die als gemeinnützig anerkannte Forschungsgemeinschaft der Ziegelindustrie (FGZ) koordiniert die unternehmensübergreifende, praxisbezogene Grundlagenforschung für die Ziegelindustrie. Zu den wesentlichen Zielen der Forschungsaktivitäten zählen unter anderem die kontinuierliche Verbesserung der Produktionstechnik, der Bauanwendungstechnik sowie der Umweltschutz.

„Als Wirtschafts- und Arbeitgeberverband bündeln wir die Anliegen der Ziegelindustrie und entwickeln langfristig neue Perspektiven für die Branche. Um weiter wettbewerbsfähig zu bleiben, muss die Politik für stabile Rahmenbedingungen und ein innovationsfreundliches Klima sorgen.“

(Stefan Jungk, Verbandspräsident)

© Wienerberger GmbH
© Wienerberger GmbH