© Röben Tonbaustoffe GmbH
© BMI Braas
© Ziegelwerk Klosterbeuren Ludwig Leinsing GmbH & Co
© Ziegelwerk Bellenberg Wiest GmbH & Co. KG

Bundesverband der Deutschen Ziegelindustrie

 

 

 

Der Bundesverband der Deutschen Ziegelindustrie e. V. vertritt rund 80 Hersteller von Dach- und Mauerziegeln sowie Pflasterklinker in Deutschland. Als Arbeitgeber- und Wirtschaftsverband sind wir das zentrale Sprachrohr der Branche mit Zentrale in Berlin und Büro in München. Auf unserer Website finden Sie immer brandneue Produktinfos, Downloads und Neuigkeiten aus der Verbandsarbeit. 

Der Ziegel ist und bleibt ein echter Alleskönner: Egal ob bei Neubau, Sanierung oder Dachaufstockung – Ziegel sind überall flexibel einsetzbar. Außerdem sind Ziegel verschleißfrei, halten ihre Form und Farbe und sind damit besonders langlebig. Nicht umsonst kann der Ziegel als Wertanlage für Generationen gesehen werden.

Pressemitteilung

Berlin/München, September 2022 (PRG) – Die diesjährigen Professor:Innen-Praxistage des Bundesverbandes der Deutschen Ziegelindustrie (BVZi) hatten am 16. September 2022 ihre Auftaktveranstaltung an der TU Berlin. Das vielseitige und anregende Tagungsprogramm spannte einen weiten Bogen…

22.09.2022
Allgemein

Wir suchen Architekt (m/w/d) für unsere Hochschularbeit

19.09.2022
Allgemein

Hauptgeschäftsführer Gerhäuser zum dritten Entlastungspaket

06.09.2022
Allgemein

Präsident Stefan Jungk zur Gasumlage ab 1. Oktober

16.08.2022
Allgemein

Präsident Stefan Jungk zum vorgeschlagenen Umlagesystem im Rahmen des EnSiG:

04.07.2022
Pressemitteilung

Berlin, Juni 2022 (PRG) - „Die Lage ist mehr als außergewöhnlich“, eröffnete Präsident Stefan Jungk die Jahrestagung des Bundesverbands der deutschen Ziegelindustrie (BVZi) in Berlin. „Wir können ökonomisch hervorragende Ergebnisse konstatieren, unsere…

27.06.2022
Pressemitteilung

Berlin, Mai 2022 (PRG) - Der Bundesverband der deutschen Ziegelindustrie (BVZi) hat eine neue Führungsspitze: Seit 1. Mai 2022 verantwortet Attila Gerhäuser die Hauptgeschäftsführung des BVZi. Der 37-jährige Europarechtler folgt auf Dr. Matthias Frederichs, der ab…

25.05.2022
Allgemein

Nach zwei Jahren pandemie-bedingter Pause freuen wir uns sehr darauf, Sie zu den Professor:innen-Praxistagen einzuladen. Die Hochschularbeit des Bundesverbands der Deutschen Ziegelindustrie wurde im Jahr 2021 auf das gesamte Bundesgebiet ausgeweitet. Breiter aufgestellt ist es uns eine Freude,…

29.04.2022
Allgemein

Ziegelpräsident Stefan Jungk zu den nach wenigen Stunden ausgeschöpften Mitteln der EH40-Förderung im Rahmen der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG):

21.04.2022
Pressemitteilung

Berlin, April 2022 (PRG) - Schallschutznachweise werden nach den seit 2016 geltenden Regeln der Normenreihe DIN 4109 geführt. Der Bundesverband der Deutschen Ziegelindustrie unterstützt Ingenieurinnen und Ingenieure bei der bauakustischen Planung mit der neuen…

20.04.2022

Die Ziegelproduktion ist energieintensiv und führt unweigerlich zu CO2-Emissionen. Gleichwohl sind die europäischen Standorte in Bezug auf Klimaverträglichkeit im internationalen Vergleich vorbildlich. Derzeit plant die EU-Kommission, den Emissionshandel nach 2020 weiter zu verschärfen. Umso wichtiger ist es daher, dass die europäische Ziegelindustrie erneut als Carbon Leakage gefährdeter Sektor eingestuft worden ist.

Die Ziegelindustrie steht mit vielen anderen Branchen am Beginn der Wertschöpfungskette Bau und ist damit Teil einer großen Gemeinschaft. Umso erfreulicher ist es, dass der Wohnungsbau mit der aktuellen Bundesregierung eines der zentralen Handlungsfelder der Politik bleiben wird. Gerade der Mangel an bezahlbarem Wohnraum insbesondere in Ballungsgebieten wird zunehmend zum sozialen Problem.

Die Ziegelindustrie hat das Potenzial harmonisierter Normen frühzeitig erkannt und sich in diversen Gremien für faire Rahmenbedingungen im europäischen Binnenmarkt engagiert. Inzwischen droht aber eine Überfrachtung der Normung. Insofern ist eine sachgerechte Verschlankung des Normenwerkes auf nationaler wie europäischer Ebene erforderlich.

Ziegel sind aus heimischen Rohstoffen gebrannt und können nach einer langen Nutzungsphase – oft mehr als 100 Jahre – vollständig recycelt und schadstofffrei in den Naturkreislauf zurückgeführt werden. Jährlich gewinnt die Branche nur etwa 11 Mio. Tonnen Ton und Lehm, die oberflächennah und schonend abgebaut werden. Nach dem Abbau werden die Gruben rekultiviert und damit der Natur als Biotop oder landwirtschaftlich nutzbare Fläche zurückgegeben. 

Ziegel gehören zu den nachhaltigsten Baustoffen überhaupt - dies gilt von der Rohstoffgewinnung über die Produktion bis zum Recycling. Ziegel werden aus natürlichen Rohstoffen hergestellt, die regional verfügbar sind und deshalb besonders in ländlichen bzw. strukturschwachen Gebieten Arbeitsplätze bieten. Neben der langen Lebensdauer sind ein gesundes Wohnklima, der Schutz vor Feuer und Hochwasser sowie die hohe Wertstabilität weitere zentrale Aspekte.

Kaum ein Industriezweig kommt heute noch umhin, im Sinne einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft und Ressourcenschonung darzulegen, mit welchen Optionen die Produkte nach der ersten Nutzungsphase in den Verwertungskreislauf zurückgeführt werden. Hierfür müssen bereits bei der Entwicklung Vorkehrungen im Design getroffen werden, die einen sortenreinen Rückbau und eine einfache Trennung in Komponenten ermöglichen.

„Als Wirtschafts- und Arbeitgeberverband bündeln wir die Anliegen der Ziegelindustrie und entwickeln langfristig neue Perspektiven für die Branche. Um weiter wettbewerbsfähig zu bleiben, muss die Politik für stabile Rahmenbedingungen und ein innovationsfreundliches Klima sorgen.“

(Stefan Jungk, Verbandspräsident)

© Wienerberger GmbH
© Wienerberger GmbH